KTL Beschichtung – für eine rostfreie Karosserie auf Lebenszeit!

ktl-beschichtung-header

Auch bei aufwendig restaurierten Oldtimern, zeigen sich oft schon nach 3 Jahren neue Bläschen im Lack. Neuer Rost entsteht. Besonders anfällig dafür sind schwer erreichbare Hohlräume und Falze. Angesichts des Aufwandes einer Oldtimer Restauration ist dies eine ausgesprochen unerfreuliche Tatsache. Deshalb bieten wir Ihnen in unserer Oldtimer Werkstatt in Bischofswerda die Möglichkeit, unser effektives KTL-Beschichtungs-Verfahren zu nutzen, um Ihren Oldtimer auf Lebenszeit vor Rostbefall zu schützen. Die KTL-Beschichtung (kathodische Tauchlackierung) ist ein Verfahren zum Korrosionsschutz von Metallen aus dem industriellen Anwendungsbereich. Das Verfahren ist in der Neuwagenfertigung mittlerweile Standard.

Sehen Sie hier unsere Preisliste:

Unser Verfahren zur kathodischen Tauchlackierung als dauerhafter Rostschutz in vier Schritten

1. Chemisch Entlacken

Das chemische Entlacken der Karosse kann sowohl vor als auch nach den Schweiß-, Ausbeul- und Verzinnarbeiten stattfinden.

Der Entlackungsprozess findet in einem ca. 80°C heißen Tauchbad statt. Eisenmetalle werden dabei in einem Natronlaugebad entlackt, Aluminiumteile in Glykolether.

Das Tauchbadentlacken hat gegenüber der abrassiven Entlackung (z. B. Sandstrahlen, Sodastrahlen) den Vorteil, dass sie weitaus Substanz schonender und dabei gründlicher vorgeht.

Das chemische Entlacken entfernt sämtliche Lackrückstände in allen Hohlräumen.

2. Chemisch Entrosten

Das chemische Entrosten im Phosphorsäurebad dauert je nach Rostbefall der Karosserie des Oldtimers bis zu einem Tag.

Der Vorteil gegenüber mechanischen Verfahren zur Entrostung ist, dass alle Anrostungen in sämtlichen Hohlräumen, Karosseriefalzen und Überlappungen vollständig entfernt werden.

Die Säure dringt in jede Ritze der Karosserie vor und „übersieht“ keine noch so kleine Rostablagerung.

Eine erneute Durchrostung wird somit in Kombination mit den nachfolgenden Schritten der KTL-Beschichtung nahezu vollständig ausgeschlossen.

3. Zinkphosphatierung

Nachdem die Karosse durch die beiden vorangegangenen Tauchbäder vollständig vom Rost befreit ist, wird sie in einem weiteren Bad mit einer leichten Zinkphosphatierung versehen.

Das Verfahren erzeugt in 3 Stufen eine nur wenige Mikrometer dünne, kristalline, nicht metallische Phosphatschicht. Diese Schicht dient als Haftvermittler für die folgende kathodische Tauchlackierung.

Da es sich hierbei ebenfalls um ein chemisches Tauchbad-Verfahren handelt, werden auch hierbei alle Hohlräume und Bohrungen erreicht.

4. KTL-Beschichtung

Zum Abschluss wird die Karosserie in ein weiteres Bad aus entsalztem Wasser (78%), Bindemitteln und Farbpigmenten (20%) und organischen Lösungsmitteln (2%) getaucht.

Die Karosse  fungiert dabei als Kathode und zieht die Pigmente der Lösung in gleichmäßiger Schichtstärke vollflächig an.

Nach der Aushärtung bei hohen Temperaturen bietet die KTL-Beschichtung dauerhaften Korrosionsschutz bis in die engsten Hohlräume und Falze hinein.

Sie ist, wegen der ausgesprochen gleichmäßigen Oberfläche zudem eine exzellente Grundlage für die finale Lackierung des Oldtimers.

Wir bieten die KTL Beschichtung sowohl im Rahmen einer Vollrestauration als auch als Einzelleistung für Ihren Oldtimer an. Es ist natürlich ebenfalls möglich, einzelne Komponenten zu beschichten. Für weitere Informationen und Anfragen können Sie uns gern anrufen oder Sie nutzen unser Kontaktformular.